Mykorrhiza: Ein Apparat

Stefanie Wenner_Mykorrhiza_Credit Atia Trofimoff_2070
Im Rahmen der Reihe ›Alien Ecologies‹ zeigt FFT Düsseldorf  ›Mykorrhiza: Ein Apparat!‹

Das Wood Wide Web, oder Mykorrhiza, ist das größte Netzwerk der Welt. Es bezeichnet eine Symbiose aus Pilz und Pflanzenwurzeln zum beiderseitigen Nutzen. Bestehend aus unterirdischen Pilzfäden garantiert Mykorrhiza nicht nur das Leben der Pflanzen, sondern organisiert weite Teile ihrer Kommunikation.

[Nachdem Pilze wegen ihrer sesshaften Lebensweise lange dem Reich der Pflanzen zugeordnet wurden, gelten sie heute aufgrund ihrer physiologischen und genetischen Eigenschaften als eigenes Reich und enger mit Tieren als mit Pflanzen verwandt. Pilze sind heterotroph (speziell chemoorganotroph) und ernähren sich wie Tiere von organischen Nährstoffen ihrer Umgebung, die sie meist durch Abgabe von Enzymen aufschließen und dadurch löslich und für sich verfügbar machen. Eine weitere Gemeinsamkeit von Pilzen und Tieren ist, dass beide das Polysaccharid Glykogen für die Speicherung von Kohlenhydraten benutzen, während Pflanzen dafür Stärke verwenden.

Die Abgrenzung vom Reich der Tiere erfolgt nicht primär durch die Unbeweglichkeit der Pilze, da auch manche Tiere, wie Schwämme oder Steinkorallen, den größten Teil ihres Lebens ortsfest verbringen. Vielmehr unterscheiden sich Pilze von Tieren auf zellulärer Ebene dadurch, dass Pilzzellen (wie auch Pflanzenzellen) Vakuolen und Zellwände besitzen. Quelle: Wikipedia]

FFT Düsseldorf:

»Mykorrhiza: Ein Apparat«, kuratiert von Stefanie Wenner,
nimmt sich ein Beispiel am Illusionstheater der Pilze und Pflanzen und verwandelt das FFT in eine Pilzbrutstätte, einen Illusionsraum, Ort der Verflechtung und Täuschung, in einen künstlerischen Apparat. Thorsten Eibeler (Showcase Beat Le Mot) gestaltet einen faszinierenden Pilzraum. Innerhalb von zehn Tagen durchlaufen die Pilze einen Wachstumszyklus bis zur Ernte – gefolgt von der Zubereitung und dem gemeinsamen Verzehr.

Parallel dazu entsteht aus der Zusammenarbeit verschiedener Künstler eine neue, vernetze Darstellungsform. Der Prozess öffnet sich für die Öffentlichkeit mit Vorträgen, Workshops, Performances, Konzerten und gemeinsamer Pflege der Pilze.

»Mykorrhiza: Ein Apparat« entsteht in Zusammenarbeit aller beteiligten Künstlergruppen, Natur- und Kulturwissenschaftler, Musiker, Besucher und nicht zuletzt der Pilze.

FFT Düsseldorf-Logo

 

 


Termine: 8.+9.5.; 14.-16.5.
Spielstätte:
FFT Kammerspiele, Jahnstraße 3, 40215 Düsseldorf

Tickets: Tagesticket 10 / erm. 8 Euro (VVK), 12 / erm. 10 Euro (AK)
Reservierungen: 0211.87678718 oder fft-duesseldorf.de

Das komplette Programm finden Sie als PDF hier.

Stefanie Wenner_Mykorrhiza_Credit Atia Trofimoff_0776
Nachfolgend finden Sie ausführliche Informationen über FFT Düssseldorf und sein Programm zu »Mykorrhiza: Ein Apparat.«

Mykorrhiza_Credit Natalia

© Bilderrechte liegen bei FFt Düsseldorf und bei den betreffenden Künstlern