Zukunftsfähiges Hamburg

Zukunftsfähiges Hamburg

Im Jahr 2011 war Hamburg Europäische Umwelthauptstadt. Anlass für eine Studie zur Zukunftsfähigkeit der Stadt, die bereits 2010 erschien, aber nichts von Ihrer Aktualität eingebüßt hat und noch immer sehr lesenswert ist.

Die vom renommierten Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie erstellte und vom BUND, der Diakonie Hamburg und dem Zukunftsrat Hamburg (LINK) herausgegebene Studie ist das erste umfassende Nachhaltigkeitsszenario für eine deutsche Großstadt.

In den Kapiteln  Verwalten, Versorgen, Wachsen, Wertschöpfen, Leben und Arbeiten  bietet das Buch eine fundierte Analyse der Situation in der Hansestadt sowie Antworten auf die Herausforderungen nachhaltiger Stadtpolitik in den nächsten Jahren. Sie zeigt sowohl politische als auch individuelle Alternativen auf und macht Mut zum Handeln. Innovative Konzepte wie die »Kurze Vollzeit« oder ein »Bürgerticket zum Nulltarif« als Antwort auf die Wachstums-Sackgasse zeigen mögliche Handlungsansätze, die Hamburg konkret voranbringen können.zukunftsfaehiges-hamburg

Im Kapitel „Die Postwachstumsökonomie als Alternative“ widmen sich die Autoren einem Thema, das untrennbar mit allen zukünftigen Entwicklungen zusammengehört und meiner Meinung nach eine der zentralen Fragestellungen überhaupt ist. Wie auch schon andere Studien (z.B. von Nico Paech) sehen die Autoren in einer Reduktion nicht unbedingt Nachteile, sondern vor allem auch neue Chancen. „Wer unter einer Flut kaum mehr überschaubarer Konsummöglichkeiten zu versinken droht, übt ohnehin keinen Verzicht, wenn er sich von Überflüssigem trennt. Im Gegenteil: Ballast abzuwerfen, der Zeit, Geld, Raum und ökologische Ressourcen kostet, ansonsten kaum zusätzlichen Nutzen stiftet, bedeutet mehr Unabhängigkeit vom zunehmend chaotischen Marktgeschehen, von Geld und Erwerbsarbeit, bedeutet also auch Stressfreiheit.“



Das empfehlenswerte Buch, das voller interessanter Details und Anregungen steckt, kann man als gedruckte Ausgabe beim lokalen Buchhändler erwerben, eine PDF-Version des Buchs gibt es hier kostenlos.