Severin Halder: Wissen wuchern lassen

Mit einige anderen interessierten Anwohnerinnen möchte ich einen Platz in der Nachbarschaft verschönern. Der Platz ist ziemlich heruntergekommen, die gemauerte Sitzlandschaft bröckelt, das Gras überwuchert die kleinen Sträucher. Eigentlich wollten wir uns einfach mit Spaten, Grupper, Erde und Blumenzwiebeln treffen. Auf der Suche nach Tipps zum Guerilla Gardening habe ich dann das Buch entdeckt: »Wissern wuchern lassen«, herausgegeben von Severin Halder und anderen. Und das Buch ist eine echte Entdeckung!

wissen-wuchern-lassen



»Wissern wuchern lassen« ist das Ergebnis eines dreijährigen Forschungsprojekts der Berliner Humboldt-Universität über Berliner urbane Gärten. In Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Berliner Garteninitiativen (Allmende-Kontor, Bürgergarten Laskerwiesen, Prinzessinnengarten, Bauerngarten und der Peter-Lenné-Schule für Agrgarwirtschaft) enstand das Buch, das im besten SInne ein Handbuch zum Lernen in urbanen Gärten ist. Auch wenn viele der Texte  eher größer angelegte Urban Gardening/Farming Projekte beschreiben, können auch kleinere Projekte hier viel lernen. Neben dem Pflanzen und Gärtnern gibt es weitere Aspekte die schon bei der Planung mit berücksichtigt werden sollten: Öffentlichkeitsarbeit und Einbindung der Anwohner, Wasserversorgung, Nachhaltigkeit …

Christa Müller (von anstiftung&ertomis und selbst Herausgeberin eines Buches über Urban Gardening) meint: »Die Welt braucht mehr urbane Gemeinschaftsgärten und wer wissen will, wie man sie aufbaut, bespielt und langfristig erhält, kommt an diesem Bildungshandbuch nicht vorbei. Eine echte DIY-Rarität: liebevoll gestaltet und mit ausgewähltem Bildmaterial bestückt.«

Das Buch kann jeder Buchhändler in gedruckter Form für 18,– Euro besorgen. Alternativ kann man das Buch auch hier kostenlos herunterladen: http://www.agspak.de/wissenwuchernlassen/